Mehr Wissen
Perspektivenwechsel: Expertinnen im Dialog


Stoma – ein Begriff, den die meisten zwar schon mal gehört haben aber die wenigsten können konkret etwas damit anfangen. Für die zwei Kontinenz- und Stomaberaterinnen Elvira Habermann und Karin Meyer ein alltägliches Thema – aber dennoch immer menschlich und auf einer emotionalen Ebene betrachtet. Die zwei Expertinnen setzen sich tagtäglich dafür ein, dass Betroffene optimal beraten, versorgt und betreut werden und sie dabei begleiten, mit der neuen Situation besser zurecht zu kommen.

 

Emotionale, soziale & psychische Auswirkungen

Beim Fortbildungsabend im maierhofer CaRe Center stand die von den Beiden in Zusammenarbeit mit Markus Ofner erarbeitete Studie „Emotionale, soziale & psychische Auswirkungen durch eine Stomaanlage“ im Mittelpunkt des Interesses. Eingänglich schilderten die zwei Expertinnen die Erkenntnisse der Studie und kombinierten diese mit ihrer langjährigen Erfahrung aus dem täglichen Umgang mit ihren Stoma-Patienten. Dabei immer im Fokus: Die Sicht der Patienten und die Bewahrung der Würde des Menschen.

 

Stellen Sie sich vor…

Die Einstiegsfrage: „Stellen Sie sich vor, Sie sind in der Situation, plötzlich erkrankt zu sein und dann auch noch ein Stoma zu benötigen – was geht da in Ihnen vor? Mit welchen Fragen, Bedenken und Unsicherheiten kämpfen Sie? Und was brauchen Sie in dieser Situation?“ Spätestens mit dieser Eisbrecherfrage war der Perspektivenwechsel vollzogen. Gemeinsam wurde auf Basis der Studie darüber diskutiert, was Betroffene in dieser speziellen Lebenssituation brauchen – sowohl als Sicht der optimalen Versorgung als auch im persönlichen Umgang. Mit viel Fachwissen und der notwendigen Lockerheit beantworteten die zwei Kontinenz- und Stomaberaterinnen viele mitten aus dem Leben gegriffene Fragen zum sensiblen Thema. Für alle TeilnehmerInnen des Fortbildungsabends eine absolut wertvolle Bereicherung und eine weitere Bestätigung, wie wichtig gerade im Hinblick auf die Stoma-Versorgung die entsprechende Beratung sowie ein fachlich fundierter aber auch empathischer Zugang zum Thema ist.

 

Weiterführende Informationen zum Thema:

 

Elvira Habermann, KSB, DGKP

Elvira Habermann ist Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach jahrelanger Erfahrung auf einer neurologischen Station im Turnusdienst und ihrer Arbeit auf einer urologischen Abteilung absolvierte sie 2004 die Weiterbildung zur Fachschwester für Kontinenz- und Stomaberatung und erweiterte ihr Spektrum mit einer sexualmedizinischen Grundausbildung an der Akademie für Sexuelle Gesundheit in Wien. Seit 2002 arbeitet Elvira Habermann als freiberufliche DGKP und ist seit 2013 für die maierhofer GmbH in diesem Bereich beratend tätig.

 

Karin Meyer, KSB, M.Ed, DGKP

Seit 1986 Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Hat nach ihrer Diplomierung auf einer chirurgischen und dann auf einer urologischen Station gearbeitet. 1997 erfolgte der Aufbau der Stomaambulanz im Klinikum Klagenfurt. 2001 absolvierte sie die Weiterbildung zur Fachschwester für Kontinenz- und Stomaberatung. 2010 folgte der Abschluss zum Master of Education.